Gerechte Teilhabe von Frauen in einer multireligiösen Gesellschaft

Von der Burg Linn in Krefeld bis zum Engel der Kulturen laden wir am 12.Juni 2022 zur Begegnung auf Augenhöhe ein. Wir sind grenzüberschreitend unterwegs: historisch, interreligiös, interkulturell: Wir starten mit einem multireligiösen Auftakt am Sonntagmorgen.

Die Mennonitin Marianne Rhodius (1814 – 1902) haben wir uns als Schirmfrau gewählt. Mit ihr sind wir unterwegs und fragen: Was ist gerecht, was ungerecht? Und wer entscheidet? Mit katholischen Frauen zur Thematik Maria 2.0, muslimischen Frauen aus der Bildungsarbeit, dem frauenpolitischen Forum Krefelds, am Salon Goethe, am alevitischen Kulturzentrum, an der Synagoge und der mennonitischen Kirche tauschen wir weltanschauliche und religiöse Gedanken miteinander aus, überprüfen eigene Haltungen und teilen schmerzhafte Erfahrungen, Lebensfreude und Zukunftshoffnungen. So pilgern wir auf einem Weg von 9 km mit vielen Perspektivwechseln, künstlerischen Impulsen und Zeit für Gespräche bis zum Evangelischen Kirchplatz in der Krefelder Innenstadt. Dort am Engel der Kulturen treffen wir am frühen Abend auf leitende Vertreter*innen aus den Religionsgemeinschaften und der Stadt. Wie reagieren sie auf unsere Impulse?

Ein Vorbereitungskreis aus verschiedenen religiösen und zivilgesellschaftlichen Akteurinnen freut sich auf einen bunt gemischten Weg mit zahlreichen Teilnehmer*innen an acht Stationen. Wir sind gespannt auf offene Ohren, redselige Münder, gestikulierende Hände, schwungvolle Füße oder Räder, neugierige Augen und ein Anteil nehmendes Miteinander.

Wann: 12. Juni 2022  

Wo:
Von Burg Linn (Krefeld)
zum Engel der Kulturen auf dem Platz an der Alten Kirche in der Krefelder Innenstadt

Weitere Informationen:
Alle sind eingeladen mit zu gehen!
Es ist auch möglich, einen Teil der Strecke mit zu laufen oder zu bestimmten Stationen zu kommen.

Nähere Infos dazu im Frauenreferat der Evangelischen Kirchenkreise Krefeld-Viersen und Gladbach-Neuss

Anmeldung bis zum 6.6.2022 bei:
frauenreferat@evkkv.de
02151-7690416

Hier gibt es weitere Informationen zur Pilgerinitiative: https://gender.ekir.de/inhalt/go-for-gender-justice

Trägerinnen sind die Konferenz der Frauenbeauftragten und die Genderstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland, die Evangelische Frauenhilfe im Rheinland e.V. in Kooperation mit verschiedenen Krefelder Religionsgemeinschaften, dem Frauenpolitischen Forum und der Integrationsbeauftragten der Stadt Krefeld.

 

Weitere Informationen finden Sie hier...

Hier geht's zum Video

Es gibt Menschen, die sich mit dem Geschlecht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde, nicht identifizieren. Auch die Liebe kennt viele Facetten. Pilgernd wollen wir die Vielfalt der göttlichen Schöpfung wahrnehmen und miteinander ins Gespräch kommen.

 
Ratsvorsitzende Anette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen

Frauenfeindlichkeit ist kein individuelles Problem oder eine individuelle Meinung, sondern ein strukturelles Problem und Sünde.

 
Landesbischof Friedrich Kramer, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland

Wir sind durch Gott zur Umkehr aus einer unheilvollen Geschichte von Vorverurteilungen und  Verletzungen an queeren Menschen gerufen.

Bischof Christian Stäblein, Evangelische Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz

Es ist weitverbreitet, Frauen als Menschen mit Geschlecht zu betrachten und Männer als Menschen: Chefinnen haben einen ‚weiblichen Führungsstil‘, Männer einen eigenen

 Margarete Stokowski, Autorin und Kolumnistin

Geschlechtergerechte Gesellschaften sind nicht nur fairer, sie sind auch stärker - in Deutschland und weltweit.

 Franz Müntefering, Ehemaliger Vizekanzler

Geschlechtergerechtigkeit muss zu einem durchgängigen Leitprinzip in Veränderungsprozessen werden.

Dorothee Land, Gleichstellungsbeauftragte der EKM